Natur + Kultur > Schutzgebiete

Schutzgebiete

Der Naturpark Ötztal als übergreifendes Dach für alle Schutzgebiete im südlichen Ötztal wurde am 19. September 2006 laut Beschluss der Tiroler Landesregierung verordnet. Er erstreckt sich auf eine Fläche von über 500 km² und umfasst vorwiegend alpines und hochalpines Gelände in den Ötztaler und Stubaier Alpen. Der Naturpark Ötztal beherbergt eine Reihe besonders schützenswerter Gebiete.

Obergurgler Zirbenwald

Der "Obergurgler Zirbenwald" (1950m - 2100 m) ist ein geschlossener ca. 20 ha großer Zirbenbestand mit zum Teil weit über 300 Jahre alten Zirben. Ein alpiner Erlebnisweg führt durch den eindrucksvollen Wald.

 

Ruhegebiet Ötztaler Alpen

Das Ruhegebiet Ötztaler Alpen umfasst beinahe ausschließlich hochalpines und alpines Gelände.

 

Ruhegebiet Stubaier Alpen

Das Ruhegebiet umfasst einen Großteil der Stubaier Alpen und erstreckt sich östlich des Ötztals bis Ranalt im Stubaital.

 

Naturwaldreservat Windachtal

Naturwaldreservate (NWR) sind Waldflächen, in denen die natürliche Entwicklung des Ökosystems Wald ohne Beeinflussung des Menschen beobachtet wird.

 

Naturschutzgebiet Engelswand

Oberhalb des Weilers Platzl bei Umhausen erhebt sich die steile „Engelswand“. Dem Fuß der Felswand ist eine Block- und Schuttfläche vorgelagert.

 

Geschützter Landschaftsteil Rauher Bichl

Der Rauher Bichl ist laut Verordnung der BH Imst vom 28.01.1981 ein geschützter Landschaftsteil.

 

Landschaftsschutzgebiet Achstürze Piburger See

Der Piburger See wurde bereits 1929 zum Naturdenkmal erklärt. Dazu gehört die Achstürze, der Piburger See und der Habicher See.

 
 
 
 
 
scroll to top