Naturpark Aktiv > Höhen- und Gipfelwandern

Höhen- und Gipfelwandern

Unzählige Gipfel und ausgezeichnet gepflegte Höhenwege stehen dem ambitionierten Höhenwanderer zur Verfügung.

Nachfolgend ausgewählte, lohnende Tourenvorschläge im Naturpark Ötztal:

Wildes Mannle (3.019 m)

Kurzbeschreibung

Auffahrt mit dem Sessellift nach Stablein, Aufstieg ca. 30 Gehminuten in Richtung Breslauer Hütte, markierte Abzweigung nach rechts und über Wiesen, später Geröll und Felsen unschwierig zum Gipfel.

Besonderheiten

Herrliche Aussicht auf die gegenüberliegende Ötztaler Wildspitze, die Venter Berge und die Ortlergruppe.

Beste Jahreszeit

Sommer - Herbst

Ausgangs-Endpunkt

Vent - Stableinalm

Höhendifferenz

700 Hm (ab Stableinalm)

Gehzeit

2,5 Std.

Einkehrmöglichkeiten

GH in Vent, Breslauer Hütte

Familienfreundlichkeit

Nein

Überschreitung Obergurgl - Gaisbergtal - Hohe Mut – Rotmoostal

Kurzbeschreibung

Von Obergurgl durch den Zirbenwald hinauf zum Rotmooswasserfall. Hier talauswärts leicht ansteigend, den Zufahrtsweg Schönwies-Hütte querend ins Gaisbergtal. Flach in das Gaisbergtal hinein, bis sich der Weg in Richtung Mutsattel aufsteilt. In Serpentinen hinauf zum Mutsattel. Abstieg je nach Kondition direkt zur Schönwies-Hütte oder taleinwärts Richtung Romoosferner und durch das Rotmoostal zur Hütte. Zurück durch den Zirbenwald nach Obergurgl.

Besonderheiten

Beeindruckendes Gletscherpanorama, vielfältige Geologie (Granaten), traumhaftes Gipfelpanorama

Beste Jahreszeit

Sommer - Herbst

Ausgangs-Endpunkt

Obergurgl

Höhendifferenz

600 Hm

Gehzeit

5 Std.

Einkehrmöglichkeiten

Schönwies-Hütte, GH in Obergurgl

Familienfreundlichkeit

Ja, aber nur mit guter Kondition

Panorama-Höhenweg Timmelsjoch - Brunnenkogelhaus – Sölden

Kurzbeschreibung

Vom Timmelsjoch führt der Weg ansteigend Richtung Norden, quert das Wieten-und Rötenkar und gelangt in das untere Wannenkar. Der Anstieg zum Wannenkarsattel (2.916 m) ist recht anstrengend. Besonders eindrucksvoll ist der Tiefblick auf den kristallklaren Wannenkarsee. Entlang des Grates zur Wilden Röte - mit 2.966 m höchster Punkt dieses Panoramawegs - und weiter zum Rotkogl, Hinteren und Vorderen Brunnenkogl. Über den Grat schließlich zum neu errichteten Brunnenkoglhaus. Der lange Abstieg nach Sölden wird durch die Labstation bei der Stabele Alm verkürzt.

Besonderheiten

Beeindruckendes Gipfelpanorama auf die Stubaier und Ötztaler Alpen.

Beste Jahreszeit

Sommer - Herbst

Ausgangs-Endpunkt

Timmelsjoch (2.509 m) - Sölden (1.368 m)

Höhendifferenz

350 Hm (im Aufstieg)

Gehzeit

6 Std.

Einkehrmöglichkeiten

Brunnenkogelhaus, Stabele Alm, Gasthäuser in Sölden

Familienfreundlich

Nein. Die kritischen Stellen auf dem Grat sind mit Eisenketten gesichert. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich.

 
 
 
scroll to top