Obergurgler Zirbenwald

Der "Obergurgler Zirbenwald" (1950m - 2100 m) ist ein geschlossener ca. 20 ha großer Zirbenbestand mit zum Teil weit über 300 Jahre alten Zirben. Dieses hohe Alter der Zirben stellt eine ausgesprochene Seltenheit dar. Daher ist dieser "Diamant" im reich gefüllten Schmuckkästchen des Obergurgler Landschaftsraums seit 1963 als Naturdenkmal ausgewiesen.

Ein Waldbrand in den 1880er Jahren hätte dieses Kleinod fast vernichtet. Überlebt haben nur damals schon alte Zirben, die heute neben dem frischen Jungwuchs einen zweistufigen Wald aufbauen. Auf sonnigen Blößen dazwischen, in Lücken darunter, in und auf alten und jungen Bäumen aber blüht, wuchert, krabbelt und schwirrt eine verblüffende Vielfalt geheimnisvoller Bergwesen. Heute führt ein 2,1 km langer Erlebnisweg durch den Zirbenwald.

Der 32-seitige Begleitführer zum Themenweg mit dem Titel "Mit Gratschen ratschen" ist hier erhältlich.

Der NATURPARK ÖTZTAL organisiert naturkundliche und kulturhistorische Wanderungen und Vorträge: zu den Naturpark Veranstaltungen im Ötztal

Information
Die Zirmgratsche
Der Tannenhäher, auch "Zirmgratsche" genannt, ist der wichtigste Kamerad der Zirbe, der die Besucher durch den 2,1 km Rundweg führt (ca. 150 Höhenmeter).